Welcher Abfall gehört wohin?

Müllsortieranleitung

Annahmezeiten des Wirtschaftshofes:

siehe >> ABFALLENTSORGUNGSKALENDER

Tarife und Gebühren siehe >> MÜLLGEBÜHREN

Weitere Informationen gibt es im Altstoffsammelzentrum
oder direkt durch Hr. Dunkl Manfred, Tel: 0664 - 82 44 908.

 

IN DEN METALLVERPACKUNGSCONTAINER -

- gehören: - gehören NICHT:
  • entleerte Alu- und Weißblechdosen
  • entleerte Metalltuben
  • Getränkedosen
  • Joghurt- und Topfbecherdeckel
  • Kapseln für Sodawasser bzw. Schlagobers (entleert)
  • Konservendosen
  • Metallverschlüsse von Flaschen u. Gläsern
  • Speiseöldosen (entleert)
  • Tierfutterdosen usw.
  • Kleineisenteile
  • Verbundmaterialien wie Kaffeevakuumverpack., Sauerkrautsackerln, Zigaretten-Alu, Schokoladefolien (=> Gelbe Tonne oder Sack)
  • Spraydosen, Feuerlöscher, ölverunreinigte Metallteile, Farb- und Lackdosen, Behälter mit Chemikalien, Giften od. explosiven Inhalten (=> zur Problemstoffsammlung bringen).

ALTEISEN:
  • Fahrräder
  • Gegenstände aus Kupfer, Blei, Zinn, Messing, usw.
  • Haushaltsgroßgeräte
  • Maschinenteile
  • Stahlrohrmöbel
    (z.B. Gartensessel, usw.)
  • Kleineisenteile: alte Scheren, Alu-Geschirr, Besteck, Bleche, Blechgeschirr, Blechspielzeug, Draht, Maschinenteile, Nägel und Schrauben, usw.


Umwelttipp:
Vermeiden Sie Alu-Getränkedosen und Alu-Frischhaltefolien, denn die Erzeugung von Aluminium benötigt besonders viel Energie und Rohstoff. Außerdem fallen bei der Herstellung von Aluminium-Produkten sehr große Mengen hochgiftiger Abfälle an.

 

IN DEN GLASCONTAINER -

 - gehören:  - gehören NICHT: 
  • Verpackungsglas aller Art, getrennt nach Weiß- (farblos) und Buntglas!

Achtung:
Verschlüsse entfernen!
Kunststoffverschlüsse in die Gelbe Tonne oder Gelben Sack.
Metallverschlüsse (z.B. Bierkapseln) in den Altmetall- bzw. Dosen- Container.

FLACHGLASCONTAINER:
  • Autoscheiben
  • Drahtglas
  • Fensterglas
  • Spiegelglas
  • Schweinwerferglas
  • Gebrauchsgläser
  • Glühbirnen
  • feuerfestes Glasgeschirr
  • Bleikristallglas
  • Porzellan- und Steingutgefäße

=> Restmüll

 

Umwelttipp:
Kaufen Sie Produkte in der Pfandflasche! Glas ist kein Abfall - Glas ist ein wichtiger Rohstoff für die heimische Industrie!

 

IN DEN PAPIERCONTAINER -

- gehören: - gehören NICHT:
  • Hefte
  • Kartons (bitte zerkleinern bzw. falten)
  • Kataloge
  • Papierverpackungen
  • Prospekte
  • Telefonbücher
  • Wellpappe
  • Zeitungen usw.
  • beschichtetes Papier
  • Fettpapier und Transparentpapier
  • Kohle- und Durchschreibpapier
  • Kunststofffolien
  • papierfremde Teile
  • stark verunreinigtes Papier
  • Tapeten
  • Verbundmaterialien, wie z.B. Milch- und Getränkepackerln od. Tiefkühlverpackungen usw.

 

Umwelttipp:
Verwenden Sie Umweltschutz bzw. Recyclingpapier (Schreibhefte, Küchenrollen, Toilettenpapier, Taschentücher)! Verwenden Sie Altpapier nur zum Anheizen und nicht zum Verheizen, es wäre schade um diesen Altstoff. Bestellen Sie unverlangtes Werbematerial ab! Kartonagen und Papierverpackungen im ASZ anliefern. Dadurch werden überfüllte Papiercontainer vermieden!

 

IN DEN RESTMÜLLCONTAINER -

- gehören: - gehören NICHT:
  • Bleikristallglas
  • Bodenbeläge
  • Damenbinden
  • Fensterdichtungen
  • feuerfestes Glas
  • Geschirr- und Haushaltsartikel
  • Glaswolle
  • Glühbirnen
  • Gummi- und Lederabfälle
  • (Schuhe, Taschen, Gummistiefel)
  • Hygieneartikel
  • Kassetten (Video)
  • Keramik
  • Knochen
  • Kohle- und Durchschreibpapier
  • Kohlen- und Koksasche (ausgekühlt)
  • Kugelschreiber
  • Kunststoffmappen
  • Nicht verwertbare Altstoffe
  • Porzellan
  • PVC (Beläge, Rohre)
  • Schaumstoff
  • Schleifscheiben
  • Schreibzeug
  • Staubsaugerbeutel
  • Steingut (Geschirr)
  • Straßenkehricht
  • Strumpfhosen
  • Tapeten
  • Telwolle
  • Verbandmaterial
  • verschmutzte Textilien (saubere Textilien => Rot-Kreuz-Sammlung!)
  • verschmutztes und fettes Papier
  • Wegwerfwindeln
  • Woll- und Stoffreste
  • Zahnbürsten usw.
  • Altstoffe (Altglas, Altpapier und Altmetall)
  • Bioabfall
  • Problemstoffe
  • Verpackungen


SPERRMÜLL:
Sperrmüll ist nicht gefährlicher Abfall, der aufgrund der Größe nicht im Restmüllgefäß entsorgt werden kann!

  • Betteinsätze
  • Fenster
  • Matratzen
  • Reifen (gegen Bezahl.)
  • Möbel
  • Schi und Schistöcke
  • Türen
  • Teppich- od. Bodenbelagsrollen usw.

Holzhältige Abfälle getrennt anliefern! Von den Fenstern und Türen Glas entfernen
 => Flachglascontainer

 

Umwelttipp:
Der beste Müll ist der, der nicht anfällt! Müllvermeidung beginnt im Kopf und beim Einkauf! Bitte verheizen Sie keinen Müll! Dadurch würden Sie Ihre Umwelt vergiften und Ihren Kamin schädigen!

 

IN DIE GELBE TONNE/IN DEN GELBEN SACK -

- gehören: - gehören NICHT:
Verpackungen aus Kunststoff:
  • Folien:
    Tragtaschen, Beutel, Netze, Einwickelsackerln, Verpackungsfolien, Zellophanverpackungen, usw.
  • Plastikflaschen:
    Getränke-, Lebensmittel- Essig-, Shampoo-, Speiseöl-, Waschmittel-, Reinigungsmittel-, Leichtflaschen, usw.
  • Becher:
    Margarine-, Topfen-, Marmelade-, Gabelbissenbecher, usw.
  • Schaumstoffe:
    Styroporverpackungen, Obst-, Gemüse- und Fleischtassen, Verpackungsformteile von E-Geräten, Verpackungschips, usw.


Verpackungen aus Verbundstoff:

  • Blisterverpackungen
  • Butter- oder Margarine
  • Kaffeevakuumverpackungen
  • Milch- und Getränkeverpackungen
  • Sauerkrautverpackungen
  • Senf- oder Zahnpastatuben aus Kunststoff
  • Tablettenverpackungen
  • Tiefkühlverpackungen
  • Zigarettenschachteln, usw.


Verpackungen aus Holz:

  • z.B. Holzgeschenkebox für Wein


Verpackungen aus Keramik:

  • Keramiktiegel- und flaschen
  • Kosmetikverpackungen


Verpackungen aus Textilien:

  • z.B. Jutesäcke
  • Kunststoffe, die keine Verpackung sind, wie z.B. Kinderspielzeug, Kleiderbügel, Gummistiefel, Wäschekörbe, landwirtschaftliche Folien, Gartenfolien, Silofolien, Zahnbürsten, Schallplatten, Musikkassetten, Bodenbeläge, E-Geräte, Ringbuchmappen, Kugelschreiber, usw.
  • Verschmutzte Verpack.
  • Restmüll
  • Altstoffe
  • Problemstoffe (Mineralöldosen immer zur Problemstoffsammlung bringen!)

Im Geschäft lassen:
Umverpackungen, das sind Mehrfachverpackungen, wie z.B. Schachteln über Tuben, Umwickelfolien von z.B. 6er-Packs, Blisterverpackungen, usw.

Transportverpackungen, wie z.B. Kisten, Paletten, Folien Schachteln, können ebenfalls direkt im Geschäft gelassen oder dem Lieferanten mitgegeben werden.

Milch- und Getränkeverbundkarton:

  1. Öko-Box vorhanden => Entsorgungsmöglichkeit über die Post
  2. Öko-Bag vorhanden => Abholmöglichkeit über Werbemittelverteiler
  3. Öko-Bag wird vom Werbemittelverteiler nicht abgeholt => Öko-Bag befüllt in die Gelbe Tonne/Sack
  4. Weder Öko-Box vorhanden => Milch- und Getränkepackerln lose in die Gelbe Tonne/Sack geben.

 

Umwelttipp:
Vermeiden ist immer die beste Lösung! Entsorgen Sie sämtliche Verpackungen in den entsprechenden Behältern, Sie haben beim Einkauf für die Entsorgung bezahlt! Verbrennen Sie keinen Abfall!

 

ZU DEN PROBLEMSTOFFEN ZÄHLEN:

  • Abflußreiniger
  • Abbeiz- und Ablaugmittel
  • Altmedikamente
  • Altöl
  • Anstrichmittel
  • Autobatterien
  • Autopflegemittel
  • Backofenreinigungsmittel
  • Batterien
  • Beizmittel
  • Benzin oder -filter
  • Bildröhren (TV od. PC)
  • Bodenpflegemittel
  • Bremsflüssigkeiten
  • Chemikalien
  • Desinfektionsmittel
  • Dichtungsmassen
  • Dieselfilter
  • Dispersionsfarbe
  • Düngemittel
  • Einwegspritzen, Kanülen, Lanzetten u.ä. (dürfen aufgrund der Verletzungsgefahr nicht in den Restmüllbehälter eingebracht werden. Sie sind in verschließbaren, stichfesten, bruchsicheren Behältern zur Problemstoffsammlung der Gemeinde zu bringen)
  • E-Geräte aller Art
  • Elektronikschrott
  • Entkalker
  • Energiesparlampen
  • Entrostungsmittel
  • Farbdosen und -kübel
  • Farben, Lacke und deren Reste
  • Feuerlöscher
  • Fieberthermometer
  • Fleckputzmittel
  • Fotochemikalien
  • Frostschutzmittel
  • Gasflaschen und -kartuschen
  • Gefriertruhen
  • Getriebeöl
  • Gifte (z.B. Spritzmittel)
  • Haushaltsreiniger
  • Holzschutzmittel
  • Hydrauliköl
  • Katalysatoren
  • Kleber
  • Knopfzellen
  • Kosmetika
  • Kühlflüssigkeiten und -mittel
  • Kühlschränke
  • Laugen
  • Leuchtstoffröhren
  • Lösungsmittel
  • Luftfilter, ölverunreinigt
  • Metallbearbeitungsöle
  • Metallputzmittel
  • Motoröle (Mineralöle)
  • Mottenschutzmittel
  • Nagellacke und Entferner
  • Neonröhren
  • Nitroverdünnung
  • Öle
  • Öldosen und -filter
  • ölverunreinigte Lappen und Gegenstände
  • Petroleum
  • Pflanzenschutzmittel
  • Quecksilber (z.B. Thermometer)
  • Rattengift
  • Reinigungsmittel
  • Rostumwandler
  • Saatbeize
  • Salben
  • Säuren
  • Schädlingsbekämfungsmittel
  • Schmiermittel
  • Schneckengift
  • Schuhcreme
  • Spachtelmasse
  • Speisefett und -öl
  • Spraydosen und Druckgasverpackungen
  • Tonerkassetten von Kopierern
  • Treibstoffe
  • Unkrautvernichtungsmittel
  • Unterbodenschutz
  • Wachse (Boden- oder Autowachse)
  • Waschbenzin
  • WC-Reiniger und Duftsteine, usw.

 

Umwelttipp:
Die Problemstoffvermeidung setzt im Vorfeld der Problemstoffentstehung an. Wir Konsumenten sind aufgerufen, schon beim Einkauf und beim Gebrauch von Waren auf die Umwelt zu achten! Bitte entsorgen Sie keine Problemstoffe über den Kanal!

 

SONSTIGE ABFÄLLE UND INFOS

TKV-CONTAINER:

Im Bereich der Kläranlage steht ein jederzeit zugängiger Container zur Entsorgung von Schlachtabfällen und verendeten Kleintieren zur Verfügung. Es wird gebeten, diese ohne Verpackung einzubringen und den Platz sauber zu halten.
Verendete Tiere mit einem Gewicht von mehr als 30 kg werden direkt von der Tierkörperverwertung vom Haus abgeholt
(entweder das Gemeindeamt verständigen oder die TKV unter Tel. 03453 - 2510 anrufen!)

Das Vergraben von Tierleichen oder Schlachtabfällen ist strengstens verboten!

BAUSCHUTT:

Seit 1.1.1993 ist der Auftraggeber von Bauwerken bzw. Abbrüchen (Bauherr) verpflichtet, die Verordnung über die Trennung von bei Bautätigkeiten anfallenden Materialien
(BGBl.Nr. 259/1991) einzuhalten.


Unterteilung der Baurestmassen in folgende Stoffgruppen:

 

  • Bodenaushub
  • Holzabfälle
  • Betonabbruch
  • Kunststoffabfälle
  • Metallabfälle
  • Mineralischer Bauschutt
  • Asphaltaufbruch


Kleine Mengen von Bauschutt können im Altstoffsammelzentrum angeliefert werden (ca. 1-2 Schiebetruhen). Bei gräßeren Umbau- oder Abbrucharbeiten bzw. bei Neubauten wäre die Entsorgung direkt mit einer Entsorgungsfirma zu vereinbaren.

 

GRÜNSCHNITT

Der Grünschnitt kann bei der FIrma MÜllex in Takern/St. Margarethen.

Abfallwirtschaftliches Kompetenzzentrum St. Margarethen an der Raab:

Eicherweg 5, 8321 St. Margarethen an der Raab (Steiermark) Österreich

Tel.: +43 3112 36033 0
Fax: +43 3112 36033 14
E-Mail:

Öffnungszeiten (Anlieferung):
Mo - Fr, 07:00 bis 17:00 Uhr


INFO FÜR GEWERBEBETRIEBE:

Für Betriebe gelten teilweise andere Entsorgungswege und Verpflichtungen als in diesem Abfallratgeber für Haushalte angeführt (z.B. Aufzeichnungspflicht, Meldepflicht, Begleitschein- pflicht, Aufbewahrungspflicht der Unterlagen, Rücknahmeverpflichtungen für Problemstoffe und bestimmt Verpackungen).
Bei Unklarheiten fragen Sie bitte bei Ihrem Gemeindeamt, dem Abfallwirtschaftsverband (AWV) Weiz (Tel: 03172 - 410 41) oder bei Ihrer Interessensvertretung nach!

BRAUCHBARE ALTTEXTILIEN / ALTKLEIDER / SCHUHE:
Zweimal jährliche Rot-Kreuz-Sammlung (Ankündigung in den Gemeindenachrichten)

 
 

Gastronomie

Gasthaus "Blaues Haus"
Hofer Erika
8200 Wünschendorf 4
Tel: 03112 - 5124

Direktvermarkter

Timischl Josef
8200 Wetzawinkel 34
Tel: 03112 - 7941

Gewerbe & Industrie

MÜLLEX Umwelt-Säuberung GesmbH
8200 Pirching 90
Tel: 03112 - 7600